13. Juli 2022

Personalia: Herr Zurleit

Gastautor und Redaktion

Ende dieses Schuljahres verlässt uns leider Herr Zurleit. Wir stellten ihm ein paar Fragen

  • Wie sind Sie ans NIG gekommen?

Als frisch gebackener Lehrer, der im Frühling 2016 sein Referendariat in Gifhorn beendete, hatte ich die Möglichkeit am NIG vorstellig zu werden. Man lud mich zum Bewerbungsgespräch ein und ich war sofort begeistert von der einmaligen Atmosphäre, die die Schule bot. Ich war sehr froh, dass mich der damalige Schulleiter, Herr Eberts, ein paar Tage später anrief, um mir das Stellenangebot zu unterbreiten, welches ich dankend annahm

  • Was gefällt Ihnen am NIG?

Die Atmosphäre zwischen den Schüler*Innen, den Lehrenden sowie allen auf dem Gelände des NIGs arbeitenden Personen. Es ist ein sehr angenehmes Arbeiten, welches von Freundlichkeit, Respekt, Nachsicht und Unterstützung geprägt ist. Ich durfte tolle Begegnungen am NIG erfahren, die mich voran gebracht haben. Dafür bin ich dankbar.

  • Was werden Sie am NIG vermissen?

Die kleinen Klassen, die im Vergleich mit recht wenigen Schüler*Innen besetzt sind. Auch wenn einige sechs Personen-Kurse in der Oberstufe manchmal etwas langatmig erscheinen mögen, vor allem an einem langen Nachmittag, sind kleine Klassen doch überaus angenehm, da man vielfältig mit einzelnen Schüler*Innen ins Gespräch kommt und viel Zeit für außerunterrichtliches ist.

Weiterhin wird mir das kleine, familiäre Kollegium sowie das einzigartige Schulgelände fehlen.

  • Wollten Sie schon immer Lehrer werden und falls nicht, was dann?

Ursprünglich wollte ich in der Automobilbranche tätig werden. KFZ-Design oder Entwicklung fand ich immer spannend. Aber Lehrer sein macht auch Spaß 😉

  • Warum verlassen Sie das NIG?

Ich gehe mit meiner Familie wieder zurück in meine Heimat. Wir ziehen aufs Land nahe Halle/Bitterfeld. Darauf freuen wir uns sehr.

  • Was wünschen Sie sich für das NIG und für sich in der Zukunft?

Dem NIG wünsche ich, dass es weiterhin so ein offener, freundlicher und manchmal nicht ganz perfekter Ort bleibt, der weiterhin an sich arbeitet und an dem die Schüler*Innen ohne Sorgen und Ängste weiterhin gerne zur Schule gehen.

Ich wünsche mir für mich selbst, dass meine neue Schule genauso tolle Momente erzeugt, wie die, die ich in Bad Harzburg erleben durfte. Auch wenn meine neue Schule ganz anders sein wird, bin ich dennoch davon überzeugt, dass auch das passieren wird.

  • Werden Sie irgendwann nach Bad Harzburg zurückkehren(Urlaub?)?

Auf jeden Fall. Bad Harzburg ist super – ich fühle mich hier super wohl und war gerne mit Familie und Freunden hier, die uns besuchten. Es gab immer viel zu entdecken und es war nie langweilig.

  • Gibt es etwas, was Sie am NIG verbessern wollen?

Das ist NIG ist so wie es ist, fast perfekt. Eigentlich fällt mir hier nicht viel ein, außer – und das wäre mein größter Wunsch – wenn es ein „Freiluftklassenzimmer“ gäbe. Ich bin jemand, der bei gutem Wetter sehr gerne mit den Schüler*Innen draußen saß und dort unterrichtete. Leider fehlt ein geeigneter Platz, der mehrere Lernende adäquat beherbergen könnte … aber vielleicht kommt das ja noch 😊

  • Wo wird es Sie hin verschlagen?

Ich werde ab dem neuen Schuljahr in Bitterfeld-Wolfen am Heinrich-Heine-Gymnasium arbeiten. Darauf freue ich mich. Dies Schule wird jedoch mit über 1000 Schüler*Innen ganz anders sein. Auch das Schulgelände und die Gebäude werden das komplette Gegenteil vom NIG sein …

  • Was haben Sie am NIG am liebsten gemacht?

Ich habe es geliebt, mit Schüler*Innen und auch Kolleg*Innen über Gott und die Welt zu philosophieren. Die Zeit, die man hat, wenn man – unabhängig von Unterrichtsinhalten – mit Lernenden und Lehrenden ins Gespräch kommt, um Alltägliches zu erfahren oder zu besprechen. Sorgen zu teilen, aber auch Interessantes und Neues voneinander zu erfahren. Gegenseitiges Lernen – das brauchen wir – ein Leben lang. Und dass ich das am NIG vielfach erleben durfte, dafür bin ich sehr dankbar. Es war eine tolle Zeit, die mir fehlen wird. Ich wünsche allen NIG´lern für die Zukunft alles Gute und danke 😊

Wir wünschen Herrn Zurleit eine gute weiter Berufslaufbahn.

  • Schule ist ja schön und gut aber viele Schüler benehmen sich gegenüber andern Schulen...WVS nicht kompetent und fühlen sich wie etwas besseres aber schön die Turnhalle des WVS blockieren weil sie sich keine leisten können.😌😒
    Janie
  • Für unser Kind kam nur das Ratsgymnasium in Frage und ehrlich gesagt für uns ebenfalls. Die Schule steht für sich und das war für uns ein weiter Ausschlaggebender Punkt. Unser Kind liebt diese Schule sehr,mit den Lehern und Leherinnen kommt sie gut zurecht. Das Erscheinungsbild kommt Hogwarts nahe und die zentrale Lage ist ideal. Altes wird mit modernem verbunden. Das Schulstunden ausfallen gehören leider auch dazu und das verlorene Arbeitspensum muß so Zuhause nachgeholt werden, dieses ist in englisch sehr aufgefallen.
    Sa Brina
  • Frau Friedrich hat den besten Cousin auf der Welt
    aawdawd awdawd
  • Optischer Eindruck - sehr heruntergekommen Lehrer mit Tätowierungen im Gesicht und rot gefärbten Haaren, so was habe ich noch nie in einer Schule gesehen, die Vorbildfunktionen für Schüler haben sollen.
    Markus Hengst
  • Ich weiß nicht was das für eine Schule ist aber bestimmt keine um weitergebildet zu werden
    Jamie-Leen Krischok
1 2 3 18
homeheartpaperclipuserbubblemagnifiercrossmenu