3. April 2019

Unterrichtsfach: Menschen helfen

Unterrichtsfach: Menschen helfen. Das gibt es am Niedersächsischen Internatsgymnasium (NIG) zwar noch nicht, dafür aber ein zweiwöchiges Sozialpraktikum für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse. Dabei bekommen sie einen Einblick in Krankenhäuser, Kindertagesstätten und andere soziale Einrichtungen.

So auch Mitja Andreß, der sein Praktikum in der Seniorenresidenz Belvedere am Burgberg absolvierte.

Ins Gespräch kommen

“Am besten gefällt mir die Essensverteilung.”, erzählt Mitja, “Dabei kommt man oft mit den Senioren ins Gespräch.”

Ins Gespräch kommen ‒ darum geht es vor allem beim Sozialpraktikum. Es soll weniger der Berufsfindung dienen, als vielmehr dem Erwerb von Sozialkompetenz, so Praktikumskoordinator Bernd Warnecke.

Dafür wird schon vor den Weihnachtsferien mit den Vorbereitungen begonnen. Im Unterricht werden soziale Einrichtungen vorgestellt und das Schreiben einer Bewerbung geübt.

Einige Wochen bevor die Schülerinnen und Schüler dann in das Praktikum starten, besucht die ganze Klasse für einen Vormittag die Partnerschule des NIGs, die Förderschule am Harly in Vienenburg mit Schwerpunkt auf geistiger Entwicklung.

Aber auch im Praktikum selber werden die Lernenden keineswegs allein gelassen.

“Für viele ist das der erste außerschulische Kontakt zu einer Institution. Da ist es wichtig, dass die Schüler das Gefühl haben, dass ihre Lehrer sie begleiten und unterstützen.”, erklärt die betreuende Lehrkraft Julia Lachmund.

Lehrer begleiten

Mitja Andreß gefiel das Praktikum gut. Ihm erschloss sich eine ganz neue Sicht auf Seniorenresidenzen als Einrichtung.

“Man hört so viel Negatives [über Seniorenheime], aber zu den meisten Punkten kann ich sagen, dass es nicht so schlimm ist wie alle sagen. Überhaupt nicht. Es kann sogar sehr viel Spaß machen.”

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei