14. März 2020

Unsplash und Co.: Freie Bildquellen

Sören Fischer

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, woher wir all diese wunderschönen Bilder für unsere Artikel haben. Obwohl wir mindestens genauso schöne Bilder natürlich auch selber machen könnten, nutzen wir dafür unser Neuland ‒ das Internet.

Aber immer wenn man Bilder veröffentlicht, stellt sich natürlich die Frage der Lizenz. 

Abgesehen von der Lizenz zum Töten gibt es natürlich auch viele verschiedene Lizenzen, wenn es um Bild - und Urheberrechte geht. Einfach ein Bild aus der Google Suche kopieren geht da nicht. 

Und theoretisch gilt das nicht nur für Leute wie uns, die die Bilder im Internet weiterverwenden, sondern auch für Leute wie euch (auch bekannt als Lernende), die die Bilder zum Beispiel in Präsentationen dem Klassenraum vorstellen. 

Dafür gibt es jedoch eine Lösung! Und die ist sogar noch besser als die Google Suche! 

Es gibt zahlreiche Online-Portale, bei denen ihr Bilder unter freier Lizenz oder sogar lizenzfrei downloaden könnt. Und die Bilder, die man dort findet, sind nicht nur unter freier Lizenz, sondern oft auch noch in unglaublich guter Qualität. 

Die meisten Plattformen, die wir euch im Folgenden vorstellen werden, bieten lizenzfreie Bilder an (auch rechtefrei und im Englischen oftmals public domain). Gemeinfreie Inhalte dürft ihr ohne urheber- oder lizenzrechtliche Einschränkungen weiterverwenden. Das heißt, dass ihr bei der Weiterverwendung nicht einmal den Namen des Urhebers nennen müsst. Aus allgemeinen Gründen (zum Beispiel dokumentarischen) ist es trotzdem ratsam zu erwähnen, dass das Werk gemeinfrei ist, wie der Urheber heißt und woher ihr das Werk habt. (Quelle: Wikimedia Commons)

Allerdings gibt es bei einigen Plattformen auch Bilder, die “nur” unter freier Lizenz zur Verfügung stehen. Mit einer Lizenz meinen wir hier einen rechtlich verbindlichen Text, in dem steht, was mit einem Werk gemacht werden darf und was die Bedingungen dafür sind. In der Regel ist mit einer freien Lizenz gemeint, dass ihr das Bild downloaden und nutzen dürft, allerdings unter der Bedingung, dass ihr den Namen des Urhebers und die Quelle angebt. (Quelle: Wikimedia Commons)

Unsplash und Pixabay (Wie lizenzfrei)

Unsplash und Pixabay sind die bekannteren Quellen für freie Bilder. Wenn ihr sie nutzt und euch dort schonmal umgeschaut habt, wird euch auffallen, dass ihr ihre Bilder bei vielen prominenten Websites wiederfindet.

Die Bilder sind meist klassische Stock-Photos, aber komplett frei und in hoher Qualität. Die meisten Bilder, die wir nutzen sind von Unsplash. 

Bei Pixabay könnt ihr außerdem zahlreiche .png Images finden (das sind die mit dem transparenten Hintergrund).

Smithsonian Open Access (Teilweise unter freier Lizenz)

Smithsonian ist eine Gruppe von Museen aus den USA. Sie stellen ihre riesige Sammlung (über 2,4 Mio.) an Bildern, Webseiten und 3D Grafiken kostenfrei zur Verfügung. Auch hier ist fast ausnahmslos hohe Qualität vorhanden. Behaltet jedoch im Hinterkopf, dass ihr bei einigen Bildern die Quelle angeben müsst, wenn ihr sie verwendet und dass die Museen aus den USA sind, es also vor allem Einträge zur amerikanischen Geschichte gibt.

Wikimedia Commons (Teilweise unter freier Lizenz)

Wikimedia Commons ist Teil der Wikimedia Familie, zu der auch die Wikipedia gehört. Sie ist eine Sammlung von freien Bildern, Videos und Musik, die (wie bei Wikipedia) von jedem hochgeladen werden können. Daher kommt die gigantische Anzahl an 59.896.365 vorhanden Mediendateien (Stand: Datum der Veröffentlichung), allerdings auch viele Medien in nicht ganz so hoher Qualität. Dennoch ist Wikimedia Commons eine gute Anlaufstelle, wenn ihr nach Bildern für einen Geschichtsvortrag oder freier Musik sucht.

unDraw (Lizenzfrei)

unDraw spielt in dieser Liste eine besondere Rolle, denn hier könnt ihr keine freien Bilder, sondern freie Illustrationen finden. Die stammen alle (!) aus der Feder von Katerina Limpitsouni, haben also einen sehr ähnlichen Stil. Zusammen mit der Möglichkeit der Farbanpassung könnt ihr so ein herrlich einheitliches Design für eure Präsentationen und ähnliche Projekte erreichen. 

  • Ohne Schweiß kein Preis!
    Guinness World Records zum schnellsten Temperatursturz am 22. Januar 1943
  • Scherben bringen Glück.
    Carglass
  • Messer, Gabel, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht.
    Graf Dracula
  • Spinne am Abend - erquickend und labend.
    Sue Vössing, Sterneköchin
  • Mit Speck fängt man Mäuse.
    Tom
1 2 3 14
homeheartpaperclipuserbubblemagnifiercrossmenu