13. Juli 2022

Klassenfahrt Klasse 10

Ronja Ippisch

Wir, die 10. Klasse, waren dieses Jahr eine Woche auf Klassenfahrt in Berchtesgaden an den Alpen. Dort sind wir viel gewandert, haben aber auch einige andere Aktionen gemacht.

Am Montag haben wir uns um 6:15 Uhr am Bahnhof in Bad Harzburg getroffen um mit dem Zug gen Süden zu starten. Um ca. 18:30 Uhr sind wir dann alle wohlbehalten an unserer Jugendherberge angekommen

Dienstags haben wir morgens dem Nationalpark Berchtesgaden, genauer gesagt der Wimbachklamm, einen Besuch abgestattet. Zu sehen wie schnell und wild das Wasser zwischen den steilen Felswänden hindurchführt war wirklich beeindruckend. Außerdem hat uns ein Ranger etwas zur Geologie der Alpen erläutert. Nachmittags waren wir dann im Salzbergwerk. Dort haben wir zwar nicht sonderlich viel über den Salzabbau gelernt, aber wir durften Bergmannsrutschen runter rutschen, haben festgestellt, dass die weißen Streifen an unseren Schutzanzügen unter Schwarzlicht leuchten und durften mit einem Grubenaufzug fahren.

Der Mittwoch war das Highlight der Klassenfahrt. Wir waren auf der Ache raften. Dabei fuhren bis zu 8 Personen in einem Schlauchboot auf Wildwasser, während ein Coach uns sagte, ob und wie wir mit unseren Paddeln paddeln sollen, z.B. rechts rückwärts, links vorwärts oder alle vorwärts. Unterwegs durften wir sogar von einer Brücke ins Wildwasser springen und uns ein Stück im Fluss treiben lassen. Das Ganze hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Natürlich darf bei so einer Klassenfahrt das Wandern nicht zu kurz kommen, darum sind wir am Donnerstag zum Kehlsteinhaus, Hitlers ehemaligen Teehaus gewandert. Da 800 Höhenmeter überwunden werden mussten, war die Wanderung doch recht anstrengend. Dafür hatte man von oben, wenn die Wolken sich gelichtet hatten, eine schöne Aussicht. Auf dem Rückweg sind wir zum Glück ein Stück mit der Seilbahn gefahren.

Am Freitag haben wir schließlich noch eine Bootsfahrt über den malerischen Königssee gemacht, was sehr schön war. Außerdem sind wir zur Watzmann Ostwand gewandert. Das war zwar nicht der ursprüngliche Plan, doch es war trotzdem nett. Nachmittags sind wir zurück nach Berchtesgaden gewandert und abends haben wir zum Abschluss noch Stockbrot über dem Lagerfeuer gebacken.

Am Samstag ging es dann leider wieder zurück. Nach einem Aufenthalt in München, bei dem wir uns die Demo anlässlich des G7 Gipfels anschauen konnten, sind wir gegen halb zehn wieder in Bad Harzburg angekommen.

Alles in allem war es eine sehr schöne Klassenfahrt, die sicher auch unserer Klassengemeinschaft gut getan hat.

  • Schule ist ja schön und gut aber viele Schüler benehmen sich gegenüber andern Schulen...WVS nicht kompetent und fühlen sich wie etwas besseres aber schön die Turnhalle des WVS blockieren weil sie sich keine leisten können.😌😒
    Janie
  • Für unser Kind kam nur das Ratsgymnasium in Frage und ehrlich gesagt für uns ebenfalls. Die Schule steht für sich und das war für uns ein weiter Ausschlaggebender Punkt. Unser Kind liebt diese Schule sehr,mit den Lehern und Leherinnen kommt sie gut zurecht. Das Erscheinungsbild kommt Hogwarts nahe und die zentrale Lage ist ideal. Altes wird mit modernem verbunden. Das Schulstunden ausfallen gehören leider auch dazu und das verlorene Arbeitspensum muß so Zuhause nachgeholt werden, dieses ist in englisch sehr aufgefallen.
    Sa Brina
  • Frau Friedrich hat den besten Cousin auf der Welt
    aawdawd awdawd
  • Optischer Eindruck - sehr heruntergekommen Lehrer mit Tätowierungen im Gesicht und rot gefärbten Haaren, so was habe ich noch nie in einer Schule gesehen, die Vorbildfunktionen für Schüler haben sollen.
    Markus Hengst
  • Ich weiß nicht was das für eine Schule ist aber bestimmt keine um weitergebildet zu werden
    Jamie-Leen Krischok
1 2 3 18
homeheartpaperclipuserbubblemagnifiercrossmenu