13. Juli 2022

Klassenfahrt der Klasse 9

Gastautor

Unsere diesjährige Klassenfahrt fand vom 13. bis zum 16. Juli statt. Normalerweise sollte die neunte Klasse an einem Austausch nach Frankreich teilnehmen, doch aufgrund von Corona wurde diese abgesagt. Nun war das Hauptziel Saarbrücken im Saarland, aber auch unter anderem Völklingen, Saargemünd und Metz. Da die Stadt Saarbrücken nah an Frankreich liegt, war es für uns die optimale Möglichkeit für unsere Klassenfahrt. Damit wir nicht ahnungslos die Städte besichtigen, wurden uns Aufgaben zugeteilt, beispielsweise Vorträge für Sehenswürdigkeiten vorzubereiten oder Stadttouren vorher zu planen.


Nach einer stressigen Zugfahrt mit nur sieben Minuten Umsteigezeit kamen wir mittags in Saarbrücken an. Der Großteil der Klasse war bei der Ankunft bei der Jugendherberge ,aufgrund ihrer Größe, von den Zimmern schockiert. Jedoch hat jeder das Jugendherbergen Essen überlebt. Am Ankunftstag haben zwei Mitschüler ein Stadttour durch Saarbrücken geleitet. Dazu haben wir einige Vorträge zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten gehört. Abends saßen wir draußen und haben gemeinsam Stockbrot gegessen.

Am nächsten Tag, fuhren wir mit dem Zug nach Völklingen um die Völklinger Hütte zu besichtigen, in welcher wir bei einer Rundführung vieles über die Geschichte der Völklinger Hütte lernten. Anschließend hat unsere Klasse an einem Workshop teilgenommen, bei dem man wählen konnte ob man Stand-up-Paddling ,Kanufahren oder Canadian Style Paddling machen wollte.

Der dritte Tag führte unsere Klasse nach Saargemünd, wo wir uns das Musée de la Faïence de Sarreguemines angeschaut haben, welches über eine umfangreiche Keramiksammlung verfügt. Später bekam unsere Klasse in Gruppen verteilt Aufgaben, in welchen es Hauptsächlich darum ging Französisch zu sprechen. Danach durften wir noch etwas Freizeit in Saargemünd verbringen, welche aber nur die wenigsten ausgenutzt haben. Abends hat die Klasse zusammen Zeit verbracht, indem wir Tischball gespielt haben.

Am Tag vor der Abreise sind wir mit viel Motivation nach Metz gefahren. Wieder gab es eine Stadttour, die einen Einblick in das Museum Centre Pompidou de Metz, eine Wanderung in die Innenstadt,eine Besichtigung der Kathedrale von Metz und einen Besuch an der Mosel beinhaltet hat. Jedoch zog die Wanderung durch die Hitze die Laune der Klasse runter.

Am Abreisetag ging der ganze Stress vom Anreisetag wieder los, jedoch hat unsere Klasse dies gut gemeistert. Nach der Ankunft in Bad Harzburg freute sich die Klasse wieder nach Hause zu kommen.

Die Klassenfahrt war eine schöne Erfahrung, in der man die Mitschüler von einer neuen
Seite betrachten konnte und außerdem sich mehr kennenlernen konnte.

  • Schule ist ja schön und gut aber viele Schüler benehmen sich gegenüber andern Schulen...WVS nicht kompetent und fühlen sich wie etwas besseres aber schön die Turnhalle des WVS blockieren weil sie sich keine leisten können.😌😒
    Janie
  • Für unser Kind kam nur das Ratsgymnasium in Frage und ehrlich gesagt für uns ebenfalls. Die Schule steht für sich und das war für uns ein weiter Ausschlaggebender Punkt. Unser Kind liebt diese Schule sehr,mit den Lehern und Leherinnen kommt sie gut zurecht. Das Erscheinungsbild kommt Hogwarts nahe und die zentrale Lage ist ideal. Altes wird mit modernem verbunden. Das Schulstunden ausfallen gehören leider auch dazu und das verlorene Arbeitspensum muß so Zuhause nachgeholt werden, dieses ist in englisch sehr aufgefallen.
    Sa Brina
  • Frau Friedrich hat den besten Cousin auf der Welt
    aawdawd awdawd
  • Optischer Eindruck - sehr heruntergekommen Lehrer mit Tätowierungen im Gesicht und rot gefärbten Haaren, so was habe ich noch nie in einer Schule gesehen, die Vorbildfunktionen für Schüler haben sollen.
    Markus Hengst
  • Ich weiß nicht was das für eine Schule ist aber bestimmt keine um weitergebildet zu werden
    Jamie-Leen Krischok
1 2 3 18
homeheartpaperclipuserbubblemagnifiercrossmenu